Wenn Du die folgenden Tipps beachtest, wird Dein Blog auf jeden Fall mehr Leser erreichen:

Schreibe coole Blogposts

Von allen Tipps zur Verbesserung der Reichweite ist dies der allerwichtigste: Schreibe spannende, lustige, interessante, informative Blogposts! Der Inhalt Deiner Beiträge ist das A und O. Alle anderen Ratschläge, Anleitungen und Regeln sind auf jeden Fall nur zweitrangig. Du musst keine E-Books lesen, Kurse buchen oder Webinaren folgen. Fokussiere Dich stattdessen immer auf Deine Leser: Du musst versuchen, sie über Deinen Content emotional zu erreichen und zu berühren!

 

Biete Deinen Lesern einen Mehrwert:
  • Unterhalte mit einer lustigen, spannenden oder ungewöhnlichen Story
  • Beschreibe, wie Du ein Problem gelöst, oder ein Ziel erreicht hast
  • Schreibe einen Rezension über ein Produkt, ein Event, ein Hotel
  • Erstelle eine praktische Anleitung, eine nützliche Liste oder eine Infografik

Mach Deine Beiträge sichtbar

Stelle sicher, dass Deine Beiträge auch gefunden werden. Es gibt viele Punkte, die Du beachten solltest – je mehr, umso besser!, Du solltest zum Beispiel jeden einzelnen Beitrag immer mit relevanten relevanten TAGs (Schlagworten) versehen. Wie Du TAGs in WordPress verwaltest, erklärt Blogger-Base sehr anschaulich in diesem Beitrag. Und warum TAGs für Deine Sichtbarkeit im Web so wichtig sind, erläutern wir hier.

Verwende ein cooles Beitragsbild: Blogposts mit einem Beitragsbild werden bis zu 94% häufiger geklickt! Das hat auch Anne von Blogchicks per Twitter schon einmal gemeldet.

Wähle eine interessante Überschrift. Anhand zweier Beispiele merkst Du, was wir meinen: Worauf würdest Du eher klicken?

Beispiel 1: Wochenrückblick 21.3. – 27.3.
Beispiel 2: Das perfekte Outfit für meine Blogger-Reise an den Tegernsee

Dir ist sicher klar, was wir meinen. Aber hüte Dich bitte unbedingt vor Click-Baiting! Das Versprechen, das Du in der Überschrift machst, musst Du im Beitrag dann auch erfüllen. Andernfalls werden die Menschen, die Du einmal enttäuscht hast, schon bald einen großen Bogen um Dich und Deinen Blog machen, statt erneut auf eine Überschrift zu klicken und einen Deiner Beiträge zu lesen!

Schreibe eine knackige Kurzbeschreibung. Dafür gibt es in WordPress ein eigenes Feld. Suchmaschinen lesen diesen META-Text. Wenn er fehlt, wird stattdessen der Anfang des Beitrags ausgelesen. Wenn bei Google dann der Anfang des Beitrag erscheint und der in etwa so aussieht: „Hallo meine Lieben, heute zeige ich Euch, wie ich“  – dann wird das mit absoluter Sicherheit niemanden reizen, darauf zu klicken.

Be Social

Bloggen ist keine Einbahnstraße. Das ‚Social‚ in Social Media bedeutet, miteinander kommunizieren, sich austauschen – und dadurch letztendlich voneinander profitieren. Blogger sind schließlich keine Konkurrenten, sondern Menschen mit einem gemeinsamen Hobby. Das wird leider viel zu oft vergessen.

  • Sei nicht nur Blogger, sondern auch Leser! Folge anderen Blogs und Deinen Lieblingsthemen, um immer neue Beiträge zu entdecken. Warum sich trusted blogs prima dazu eignet, haben wir hier beschrieben.
  • Gib guten Beiträgen Dein „Like“ und hinterlasse einen Kommentar. Damit machst Du gleichzeitig auf Dich und Deinen Blog aufmerksam. Vermeide aber Kommentare wie „toller Beitrag – lies auch meinen„, sondern geh auf den Artikel ein. Der Blogger wird auch ohne einen plumpen Hinweis auf Dich aufmerksam, denn er ist genau so schlau wie Du.
  • Bloggen sollte nur zu 50% aus Schreiben bestehen. Nutze die anderen 50% Deiner Zeit zum Lesen, Kommentieren, Liken und Teilen!

Und bitte denke immer daran:
sharing is caring!

Categories: Tipps für Blogger

Eddy

Blogger, Läufer, Gründer, Uhrmacher (aber das war lange vor diesem Internet)